Gästebuch

(c) Helmut Henkensiefken

Schreiben Sie mir! Ich freue mich immer, von meinen Lesern zu hören. Welche Bücher gefallen Ihnen, welche nicht so sehr? Welche der Figuren mögen Sie besonders? Haben Sie selbst Spaß daran, sich Geschichten auszudenken und sie aufzuschreiben? Ist es oft mehr Schreibfrust denn Schreiblust?
Geben Sie nicht auf! Schreiben ist Arbeit und kostet Schweiß, es raubt einem viel Energie, denn man gibt alles. Ich denke immer an meine Vampire, denn es kommt mir manches Mal so vor, als würde ein Stück meines Lebens, meines Bluts und meiner Seele in jeden Roman mit einfließen. Und doch schwächen die Geschichten uns nicht. Sie machen uns stärker und erweitern unseren Blick, denn sie werden zu unseren Freunden, die uns unser Leben lang zur Seite stehen.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.
821 Responses
  1. Lisa says:

    Hallihallo
    Ich habe gerade recherchiert ob und wann es einen 7ten Teil der Erben der Nacht gibt. Habe sie gerade wieder mal alle durchgelesen. Würde eine an den Verlag gerichtete Petition helfen, damit Sie einen Vertrag über weitere Bände bekämen? Oder gibt es sonst etwas, das wir als Fans tun können, damit es weiter geht?
    MfG Lisa

    • Ulrike says:

      Liebe Lisa,
      wenn es was bewirken würde, würde ich das Angebot gerne annehmen, aber im Moment ist die Nachfrage nach den Bänden so gering, dass der Verlag in keinen weiteren investieren möchte. Ich gehe aber fest davon aus, dass die mir einen Vertrag anbieten, sobalt im Herbst die Erben im Fernsehen laufen.
      Schöne Weihnachten und alles Gute
      Ulrike

  2. Kerstin says:

    Sehr geehrte Frau Schweikert,
    nachdem ich mich in den vergangenen Wochen mal wieder durch mein Bücherregal gewühlt habe, kam ich auch endlich wieder einmal dazu die Reihe „Der Erben der Nacht“ zu lesen. Erfreulicherweise scheint sich an meinem Büchergeschmak seit meiner Teenagerzeit nicht allzu viel geändert zu haben, denn ich finde die Reihe noch genauso fantastisch, wie vor knapp 10 Jahren, als ich zum ersten mal über die Bücher stolperte und begeistert auf jeden nachfolgenden Roman der Reihe wartete. Nachdem ich Oscuri beendet hatte, konnte ich nicht widerstehen nachzuforschen, ob nicht doch noch ein weiteres Buch dazu gekommen ist, das ich vielleicht einfach verpasst hatte (was leider nicht der Fall war). Man soll die Hoffnung ja nie aufgeben, deswegen hoffe ich sehr, dass Sie von ihrem Verlag die Möglichkeit erhalten noch weitere Bücher zu den jungen Vampiren zu schreiben.
    Alisa mochte ich gleich von Beginn an und auch Franz Leopold ist mir im Laufe der Bücher sehr ans Herz gewachsen, aber am meisten bin ich von der Entwicklung von Anna Christina beeindruckt, die ich bei ihrem ersten Auftritt noch kein bisschen leiden konnte, die sich aber mit jedem Buch auf meiner Sympathieskala weiter nach oben geschoben hat und spätestens seit Oscuri zu meinen Lieblingscharakteren der Reihe gehört.

    Liebe Grüße

    • Ulrike says:

      Liebe Kerstin,
      wie schön, dass Dir die Charaktere auch nach so vielen Jahren noch nahe stehen und die ihre Abenteuer lesen magst. Ja, leider wollte der Verlag bisher keinen weiteren Band und ich fürchte, wir müssen warten, bis die erste Staffel der Erben im nächsten Oktober im Fersehen ausgestrahlt werden, bis ich da neue Verträge bekomme. Aber dann geht es auf jeden Fall weiter. Ich habe schon Ideen.
      Danke, liebe Grüße und schöne Weihnachten
      Ulrike

  3. Marion Herwig says:

    Sehr geehrte Frau Schweikert,
    ich habe gerade eine Hörbuch Phase. Dabei musste ich leider feststellen, das es „die Astrologin“ nicht als solches gibt. Ist dieses in naher Zukunft vorgesehen– ich hoffe es. Freundliche Grüße M.Jerwig

    • Ulrike says:

      Hallo Marion,
      ich werde es meinem Agenten sagen. Er ist gerade eh mit den Hörbuchrechten beschäftigt. Ich hoffe, wir können die Astrologin da noch mit unterbringen.
      Viele Grüße und schöne Weihnachten
      Ulrike

  4. Rosita Böhlke says:

    Sehr geehrte Frau Schweikert,
    ich hatte mit Begeisterung Ihren ersten Charité-Roman gelesen und bin gerade beim zweiten, der mir auch gut gefällt. Ich habe mich nur gerade darüber gewundert, dass Kaiser Wilhem I. nur 99 Tage regiert haben und dann an Kehlkopfkrebs gestorben sein soll. Das war nicht er, sondern Friedrich III., im Dreikaiserjahr 1888. Ich schreibe eigentlich nicht solche Kommentare, finde Fehler in historischen Romanen nur immer sehr schade – man weiß ja nicht, welche anderen Fehler man überliest/sich merkt, weil man es nicht besser weiß.
    Herzliche Grüße
    Rosita

    • Ulrike says:

      Liebe Rosita,
      Sie haben recht, natürlich. Oh je, da ist ein Fehler reingerutscht und auch im Lektorat nicht entdeckt worden. Ich bitte um Entschuldigung. In der nächsten Auflage wird das natürlich korrigiert.
      Danke für den Hinweis und weiterhin schöne Lesestunden
      Herzlichst
      Ulrike Schweikert

1 37 38 39

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


+ acht = 12